Naturidentische Hormone

  
Buch: Gesundheitsratgeber Wechseljahre Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Gesundheitsratgeber Wechseljahre bei Amazon...

Eine Alternative zur klassischen Hormon-Ersatz-Therapie stellt die Behandlung mit naturidentischen Hormonen dar.

Die naturidentischen Hormone werden aus phytohormonhaltigen Pflanzen wie Yamswurzel oder Sojabohnen hergestellt. Sie entsprechen in ihrem chemischen Aufbau genau den Hormonen im menschlichen Körper. Es gibt sie als Östrogene und als Progesteron.

Wegen des körpereigenen Aufbaus dieser naturidentischen Hormone, haben sie nahezu keine Nebenwirkungen. Falls man mal zu viel von diesen Hormonen anwendet, können sie auch problemlos vom Körper abgebaut werden.

Da man diese naturidentischen Hormone nicht patentieren lassen kann, werden sie von der Pharmaindustrie eher stiefmütterlich behandelt. Auch den meisten Ärzten ist ihre Anwendung bislang kaum vertraut und man erhält sie nur auf ausdrücklichen Wunsch.

Naturidentische Hormone werden bevorzugt als Creme zubereitet. Durch die äußerliche Anwendung kommt man nämlich mit sehr geringen Dosierungen aus.

Eine Anwendung als Tablette muss deutlich höher dosiert werden, weil bei der innerlichen Anwendung die Wirkstoffe zunächst durch den Verdauungskanal und die Leber wandern müssen. In der Leber wird ein Großteil der Hormone abgebaut. Dadurch wird nicht nur die Wirkung der eingenommenen Hormone verringert, sondern auch die Leber belastet. Das kann zu verschiedenen Nebenwirkungen führen.

Als Creme kann man die Hormone nicht nur gering, sondern auch sehr individuell nach Bedarf dosieren. Die Menge, die man einreibt, kann man nämlich selber bestimmen. Bei Tabletten ist es erheblich schwieriger, die angewendete Menge selbst zu dosieren.

Hormon-Cremes werden an wechselnden Stellen des Körpers aufgetragen. Besonders geeignete Stellen sind dort, wo die Haut dünn ist: an den inneren Unterarmen, innen an den Oberschenkeln, in der Leistengegend, auf den Brüsten, am Hals.

Normalerweise werden Hormoncremes nur etwa drei Wochen pro Monat angewendet. Dann macht man eine Woche Pause, um einer eventuellen Periodenblutung eine Chance zu geben. Wenn die Periode von selbst auftritt, macht man zu diesem Zeitpunkt eine Pause.



Home   -   Up